Kritiken


 

 

"Ganz schön glut: Sonja Pikart trifft's

Da schleicht sich doch glatt eine erfrischende Neue in die Kabarettszene. Bald hat man gecheckt, dass Sonja Pikarts verschämte "Ich hab noch was, 'tschuldigung"-Masche nur Koketterie ist. Die in Wien lebende deutsche Schauspielerin, Kabarettistin, Neurobiologin, Ex-Backpackerin und Kellnerin (sofern man den autobiografischen Zügen ihres Programms glaubt) weiß genau, was sie tut: den Lebensmittelunverträglichkeitenwahn und sonstigen Unsinn des Alltags zerlegen, nebenbei Kindheitstraumata aufarbeiten. Die Pointen in "Gluten Abend!" überfallen einen gerne aus dem Hinterhalt - und das will was heißen für ein Kabarett. Außerdem beherrscht Pikart neben den Basics des Kabaretthandwerks eine ziemlich witzige Auffassung des steirischen Dialekts und scheinbar sogar Kenntnisse des Nieder- und Thailändischen. Entdecken lohnt."

Falter 43/16

 

 

 

"Sie betritt die Bühne ohne Instrumente und Requisiten (...) und schon nach kurzem merkt man, dass der Abend funktionieren wird. Das Publikum geht mit und reagiert an den richtigen Stellen. Dann legt sie los und was sie in den knapp 2 Stunden bietet. kann sich wirklich sehen und hören lassen.

 

 

(...) in welcher Form sich Sonja Pikart über angebliche Glutenunverträglichkeiten lustig macht, ist wirklich hörenswert – nicht durch Zufall gab dieses Thema ihrem ersten Programm auch den Namen. Anthrax als tödliches Gift in Briefen zu verschicken sei ein Klacks gewesen, heute könnte man viel effektiver mit Mehl vorgehen.

 

 

Hinter ihren allgemeinen, meist sehr witzigen Betrachtungen verbergen sich aber immer wieder auch grundsätzliche Überlegungen, so etwa wenn sie feststellt, dass Menschen sehr häufig streitsüchtig und auch bösartig sind, was sich z. B. besonders in Internet-Foren zeigt. Dafür zieht sie aber nicht etwa politische Diskussionen heran, was naheliegend, ihr aber zu einfach wäre. (...)

 

 

Sie wird auch durchaus persönlich und schildert Job-Bewerbungen, bei denen sie auf eine Ablehnung mit einer Ablehnung der Ablehnung reagiert hat – wirklich köstlich. (...) Sie geißelt auf eine humorvolle und damit sehr verträgliche Weise jede Form von Rassismus und kommt zum Schluss, dass sich Menschen umso dümmer verhalten, je größer die Gruppe ist, in der sie sich befinden. 

 

(...) Intelligentes, freches und vor allem unterhaltsames Kabarett einer Nachwuchskabarettistin. Also gehen Sie mit dem reizvollen Gefühl, beim Start einer sehr erfolgreichen Kabarettistin dabei zu sein, in eine der Vorstellungen von Sonja Pikart.

Gerd Kern, die kleinkunst.com

 

 

 

"Die junge, aus Deutschland stammende Schauspielerin Sonja Pikart überzeugte mit Ausschnitten aus ihrem ersten Programm "Gluten Abend!". Sie präsentierte eine handwerklich sehr solide gespielte Stand Up-Performance. Inhaltlich spannte sie einen weiten Bogen von den Nöten junger Schauspielerinnen über die Hysterie, die heutzutage rund um das Thema Allergien und Intoleranzen herrscht, bis hin zu einem flammend-augenzwinkernden Plädoyer für das Heiraten. Wie ein roter Faden zoog sich durch Pikarts Performance die Freude am Dekonstruieren scheinbar gut eingeführter Phrasen, wie zum Beispiel dem von ihr als Imperativ verstandenen "Grüß Gott!".

Unterstrichen wird die Qualität von Pikarts Darbietung durch den Umstand, dass sie auch die Publikumswertung im voll besetzten Theater am Alsergrund für sich entscheiden konnte (...)."

kabarett.at

 

"Die Siegerin hat sofort direkten Kontakt zum Publikum hergestellt. Anzumerken ist: hohe Pointendichte, zerlegt scheinbare Selbstverständlichkeiten, authentisches Auftreten, gutes Tempo - alles in Allem: überzeugend! Wir wollen sehr gerne mehr sehen!"

Jurybegründung Neulingsnagel

 

"Sie hat was zu sagen und tut es auch, ohne sich ein Blatt vor den Mund zu nehmen."

Gerold Rudle, Kabarettist